Leidet Ihr auch an Vitamin B12 Mangel?

Vor einiger Zeit stellte ich fest, dass ich häufig müde war. Ganz unabhängig davon, wie viel ich geschlafen hatte, war ich den ganzen Tag über müde. Zuerst machte ich mir keine Gedanken darüber, aber als die Müdigkeit auch nach zwei Wochen nicht nachließ, sprach ich meine Freunde darauf an. Und ihre Antwort überraschte mich: Bei unseren letzten Treffen sei ich reizbarer als sonst gewesen, ich hätte nicht so viel gelacht und und Spaß verbreitet wie sonst. In den Tagen danach bekam ich Kopfschmerzen und hatte keinen Appetit mehr. Meine Muskeln begannen zwischendurch grundlos zu kribbeln und zweimal bekam ich starken Durchfall. Schließlich ließ ich mich doch davon überzeugen, einen Arzt aufzusuchen. Um Klarheit zu gewinnen, ordnete mein Arzt ein Blutbild an, bei dem alle Vitamine und Mineralstoffe überprüft werden sollten. Mir wurde etwas Blut abgenommen und schon ein paar Tage später wusste ich: Ich litt unter einem Mangel an Vitamin B12. Zugegeben, ich war überrascht, denn ich hätte nicht gedacht, dass ein Vitaminmangel so starke Symptome auslösen könnte. In der Folge wurde ich mit Injektionen behandelt, denn mein Körper schien das Vitamin B12 mit der Nahrung nicht richtig verwerten zu können. Schon nach kurzer Zeit verschwanden die Symptome. Heute bekomme ich noch selten eine Injektion beim Arzt und kann beschwerdefrei leben.

Das Vitamin B12 ist für den Stoffwechsel des Körpers von großer Bedeutung, denn es baut Fettsäuren während der Verdauung ab. Ein Erwachsener sollte durchschnittlich 3 Mikrogramm Vitamin B12 am Tag zu sich nehmen. Mit einer gewöhnlichen Ernährung lässt sich dieser Bedarf leicht decken, denn Vitamin B12 ist vor allem in Fleisch, Fisch, Milchprodukten und Eiern enthalten. Vegetarier und vor allem Veganer sollten folglich auf ihren Vitamin B12-Haushalt achten.

Ein Mangel an Vitamin B12 kann jedoch nicht nur durch eine zu geringe Zufuhr entstehen. Manche Menschen können das aufgenommene Vitamin B12 nicht richtig weiter verwerten, andere leiden unter einer chronischen Krankheit wie Morbus Crohn, die die Aufnahme von Vitamin B12 verhindert. Zudem erhöht sich der Bedarf an Vitamin B12 während der Schwangerschaft, so dass folglich ein Mangel auftreten kann. Die Symptome eines Vitamin B12-Mangels sind hierbei vielfältig. Sie reichen von Müdigkeit, Nervosität, Konzentrationsstörungen und Schwindel bis hin zu Muskelschwäche, Haarausfall und Verdauungsstörungen. Langfristig kann dieser Vitaminmangel zu Unfruchtbarkeit und Störungen des Nervensystems führen. Ein Blutbild beim Arzt verschafft schnelle Klarheit und der Vitamin B12-Mangel wird medikamentös behandelt. Ist die orale Aufnahme allerdings nicht möglich, findet eine Behandlung durch Injektionen statt.

Letzter Absatz Zitat von vitaminb12-mangel-symptome.de

8.4.14 18:21, kommentieren

Werbung



Werbung